• Kalender

    Juli 2009
    M D M D F S S
     12345
    6789101112
    13141516171819
    20212223242526
    2728293031  
  • Neuste Kommentare

    Die Tür zuschlagen -… bei Schuhe putzen
    Bernd bei Letzter Eintrag…
    bo58 bei Begossen…
    bo58 bei Begossen…
    Hugo bei Begossen…
  • Archiv

Sonniger Sonntag

Aussicht_1926web

Heute Morgen dieser Anblick! Endlich! weder Regen noch Gewitterwolken, kein Sturmwind, nein, richtig schönes Sommerwetter. Macht doch einfach Laune! Feines Früchtefrühstück, Kaffee auch ein kleiner Blick in die Sonntagszeitung, dann aber rein in die Laufklamotten und ab! Angenehme 21°, ein leichter Ostwind, mein Lieblingslaufwetter! Durch Feld und Wald, auf und ab geht es zuerst in Richtung Schüpfen. Es läuft fast von alleine und ich bin schon wieder zu schnell unterwegs. Egal, es fühlt sich wunderbar an! Nach etwa 8km in Schwanden ein erster längerer Anstieg. Es läuft gut, ich fühle Kraft in den Beinen. Wieder durch Felder, es riecht nach frischem Stroh. Ruhig ist es, ich höre nur meine eigenen Schritte. Musik höre ich nie zum Laufen. Ab und zu ein paar Velofahrer, im Wald selten Spaziergänger. Sind wohl alle beim Mittagessen. Jetzt geht es Richtung Messen und dann weiter nach Balm. Mehr oder weniger dauernd abwärts. Das mag ich gar nicht! Auf der Ebene habe ich zuerst Mühe, wieder meinen Tritt zu finden. 19km habe ich schon, 7 bleiben noch bis nach Hause. Die nächsten 5km laufe ich um 5:15. Die letzten beiden Kilometer mit noch 50 Höhenmetern lege ich mit 5:30/km zurück.

Etwas trinken, duschen und dann das schöne Sommerwetter geniessen: eine kleine Radtour zum Erholen. Mit jedem Tritt lockern sich die Muskeln mehr, ich fühle mich gut. In einer Gartenbeiz geniessen wir ein kühles Bier und fahren dann gemütlich zurück nach Hause.

Laufstrecke: 26.48km mit 210 Höhenmetern  in 2:21:35 (5:21/km)

Lauf auf Garmin connect: http://connect.garmin.com/activity/9814614

3 Antworten

  1. Ich höre beim Laufen auch keine Musik, oder besser die Musik die aus der Natur kommt, das Rauschen der Bäume, den Gesang der Vögel und auch Plätschern von Wasser.
    Es gibt Zeiten wo nur wenige laufen. Ich laufe beispielsweise am liebsten abends, gerade zur Mittagszeit kann ich es mir nur schwer vorstellen zu laufen, da kann es dann auch gut sein das man die Wege für sich hat.

    So ein Lauf macht den Sonntag richtig schön.

  2. Was für ein herrliches Panorama! Vielleicht sollte ich mir doch noch einmal überlegen, ob ich nicht irgendwo im bergigen Süden studieren möchte. Dieser Anblick lohnt sich – vor allem wenn man die Gegend dann auch noch erlaufen kann.

  3. @Bernd: mir reicht die Naturmusik auch und laufen gehe ich meistens am späten Nachmittag. Da ist dann schon öfter mehr Lauf-Verkehr.
    @Hannes: immer wieder ein besonderes Vergnügen in einer solchen Kulisse laufen zu können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: